DeutschlandGedichteSophia Grabendorfer

An die AfD

Sophia Grabendorfer

Wendelstein, Deutschland

 

Ich habe Angst.
Wenn ich durch die Straßen gehe und blau-rote Wahlplakate sehe, wird mir schlecht.
Wenn ich Andere ausländerfeindliche Parolen schreien höre, werde ich wütend.
Und wenn ich die Ergebnisse der letzten Wahl anschaue, bekomme ich Angst.

63 Jahre Frieden in Deutschland.
63 Jahre keine Parolen, keine Erschießungen, keine Konzentrationslager
und keine Angst ums eigene Leben.
Habt ihr nichts aus dieser Zeit gelernt?
Ist es so falsch, anderen zu geben, was wir gerade haben?

Es ist noch nicht so lange her,
da flohen deutsche Kinder nach Großbritannien, deutsche Familien nach Amerika.
Und heute wünschen sich viele „die guten alten Zeiten zurück“.
Welche guten alten Zeiten?

Ging es uns je besser als heute?
Können wir nicht ein bisschen Angst aus der Welt anderer Leute nehmen?

 

Sophia Grabendorfer (17)

wohnt in Wendelstein und besucht das dortige Gymnasium. An ihrer Schule nimmt sie an der AG “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” teil und setzt sich dort unter anderem mit der Frage auseinander, wie man sich respektvoll im Schulalltag begegnet und was man tun kann, um jeglicher Form von Diskriminierung entgegenzutreten.