Ahmad Al MohamadGedichteSyrien

An meine Geliebte

Ahmad Al Mohamad

Aleppo, Syrien

 

In der Stadt der Träume
Wo die Menschen nie schlafen
Traf ich eine außergewöhnliche Frau
In einer Nacht, der keine Tage folgten
Fragte ich sie
Wer bist du?
Sie antwortete
Ich bin eine Frau ohne Adresse

Ich trank den Wein und der Zucker
Zerschmolz in unserer Zuneigung
Ich fragte
Treffen wir uns nach diesem Gefühl wieder?
Sie schaute mich an und antwortete mit glänzenden Augen
Ja

Sie kam zum Treffen
In den Kletterclub
Ich sagte ihr
Ich liebe dich und ich will
Dass du meine Dame im Rayonspalast wirst
Sie sagte
Ich bin dein Engel aus dem Himmel
Aber keine Frau für die Öffentlichkeit
Sie schmunzelte
Ich habe einen Geliebten, aber ich bin frei wie eine Gazelle
Ich war für einen Moment geistesabwesend
Und alles zerfloss hinter den Wänden

Sie sagte
Macht nichts, das Leben ist, wie es ist
Ich ging erhobenen Hauptes
Denn ihr waren die Reiter noch nicht bekannt

 

Ahmad Al Mohamad (29)

ist 2015 nach Deutschland gekommen. Er tanzt und kocht gerne und schafft es neben seiner Arbeit als Assistenzzahnarzt außerdem, fast jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen. Im Moment baut er noch sein Deutsch aus und kämpft um die Anerkennung seines Zahnarztstudiums. Was Ahmad besonders nervt, sind Vorurteile. Abgesehen davon schätzt er die Freiheit in Deutschland.