Die Anderen

Fiona Zühlke

Berlin, Deutschland

 

Gucken hin, gucken wieder weg.
Guck mal wie die guckt, aber guck jetzt nicht, die guckt grad.
Warum guckt die denn so?
Ich gucke, um zu gucken, ob sie noch guckt.
Jetzt guckt sie. Jetzt guckt sie weg.
Warum guckt sie denn jetzt weg?
Hab ich zu lange geguckt?
Jetzt guckt sie wieder.
Wir lächeln.

 

Fiona Zühlke (*1994)

stammt aus Berlin. Ihr Gedicht handelt von einem Moment des heimlichen Beobachtens in der U-Bahn, in der Menschen aufeinandertreffen, die sich sonst nicht begegnet wären – ob jung oder alt, geflüchtet, hier aufgewachsen, oder auf der Durchreise.

Ankommen

Fiona Zühlke

Berlin, Deutschland

 

Aohmadan Nafasheschidan man miajam.
Ankommen, atmen, ich komme an.
Ankommen hört sich nach Ruhe an.
Gerade habe ich verstanden,
Dass Ankommen auch Angst machen kann.
Fremde erzeugt manchmal Angst.
Kann man in der Fremde ankommen?

 

Fiona Zühlke (*1994)

stammt aus Berlin. Sie schreibt über das Gefühl des Ankommens in der Fremde.