Angekommen

Ngin Luy

Phnom Penh, Kambodscha

 

Seit ich nach Deutschland geflüchtet bin,
habe ich ein komisches Gefühl.
Ich habe Angst.
Ich habe Sorgen.
Weil es Gefahren gibt, die man nicht sehen kann.
Ich mache mir Sorgen,
weil ich kein Deutsch spreche,
weil ich nicht weiß, wie man in Deutschland lebt.
Wenn man mich fragt,
woher ich komme,
wo meine Eltern sind,
was ich hier mache,
macht mir das Angst.
Nicht wegen der Fragen.
Sondern weil ich sie nicht beantworten kann.

 

Ngin Luy (16)

stammt aus Kambodscha. Zusammen mit ihren Geschwistern wurde sie von einem Schleuserring in einer großen Menschengruppe nach Deutschland gebracht. Ihnen wurde verboten, in Deutschland über die Hintergründe ihrer Flucht zu sprechen, was die Geschwister stark belastete. Im August 2018 wurden sie unter Druck per Flugzeug zurückgebracht, nach offizieller Erklärung freiwillig.

Angst

Julina Paul

Phnom Penh, Kambodscha

 

Ich bin ein Mädchen,
bei Oma aufgewachsen.
Angst. Die hat jeder.
Aber nicht alle Ängste sind gleich.
Verlust der Eltern.
Tod, Angst, Raub.
Keiner will, dass so etwas passiert.
Man muss sich merken:
Wenn es passieren soll,
dann passiert es.

 

Julina Paul (13)

stammt aus Kambodscha. Die Waisin wuchs bei ihrer Großmutter auf und lebt nun mit ihrer jüngeren Schwester in der Caritas-Einrichtung Mariaschutz in Berlin-Wilmersdorf.

Wahrheit

Huy Luy

Phnom Penh, Kambodscha

 

Ein- oder zweimal lügen
kann zur Gewohnheit führen.
Auch wenn man die Wahrheit sagen möchte,
verstummt man dann.
Ein Gefühl voller Schwere,
aber die Wahrheit
kann man nicht aussprechen.

 

Huy Luy (13)

stammt aus Kambodscha. Zusammen mit seinen Schwestern wurde er von einem Schleuserring in einer großen Menschengruppe nach Deutschland gebracht. Ihnen wurde verboten, in Deutschland über die Hintergründe ihrer Flucht zu sprechen, was die Geschwister stark belastete. Im August 2018 wurden sie unter Druck per Flugzeug zurückgebracht, nach offizieller Erklärung freiwillig.

Zurück

Hour Luy

Phnom Penh, Kambodscha

 

Weinen kann ich nicht, aber mein Herz blutet
Das Lachen bleibt mir im Hals stecken
Sie haben gesagt, ich muss nach Hause
Ich will nicht.

Wie kann ich zurückgehen?
Es gibt niemanden in meiner Heimat
Wenn ich mich nicht entscheiden kann,
Werden sie mich zurückschicken
Und ich kann nicht umkehren
Was soll ich jetzt machen?
Sie haben es mir befohlen,
Mich gezwungen.

Ob ich meine Eltern finden kann,
Bin ich nicht sicher
Ich kann nicht schlafen, ich kann nicht essen
Ich war zwar in der Schule, aber nur mein Körper
Ich fühle mich unwohl und leer.

Keiner hilft mir.
Alle sagen, ich muss zurück.
Innerlich will ich nicht gehen.

 

Hour Luy (18)

stammt aus Kambodscha. Zusammen mit ihren Geschwistern wurde sie von einem Schleuserring in einer großen Menschengruppe nach Deutschland gebracht. Ihnen wurde verboten, in Deutschland über die Hintergründe ihrer Flucht zu sprechen, was die Geschwister stark belastete. Im August 2018 wurden sie unter Druck per Flugzeug zurückgebracht, nach offizieller Erklärung freiwillig.