Wo ich hingehöre

Lotta-Marie Titze

Berlin, Deutschland

 

Eine große verzierte Tür
Dahinter
Ein ganz bestimmter Geruch
Es ist fast leer, aber doch spüre ich, hier ist viel los
Viele Reihen mit samtüberzogenen Stühlen
Hinter einem Vorhang
Ein Ort, an den nicht viele dürfen
Ich fühle mich ein bisschen besonders

Der Geruch von Schweiß
Magnesium
Deo
Leder
Kostümen
Und Schminke
Viele verschiedene Menschen
Immer ist hier etwas los
Vor und nach der Show
Und auch währenddessen
Es ist hektisch
Und doch gemütlich
Es herrscht Aufregung und Angespanntheit
Trotzdem fühle ich mich so entspannt und wohl wie nirgends sonst

Ihr beim Schminken zuzuschauen macht mich stolz
Sie sieht danach anders aus, aber doch wie sie
Sie ist eine Künstlerin
Wird für das, was sie auf der Bühne tut
Bewundert
Ich bin stolz
Dass ich zu ihr gehöre und deswegen dazu
Aber doch ist da dieser Gedanke, dass ich
Ohne sie
Vielleicht nicht hierhergehören würde
Und irgendwann
Meinen eigenen Weg finden muss

 

Lotta-Marie Titze (18)

kommt aus Berlin und schreibt schon seit der Grundschule gerne Geschichten. Ihr Abitur hat sie in Friedrichshagen gemacht, heute ist sie Teil der Berliner „LesArtigen“, der Jugendjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis. Neben der Literatur liebt sie auch Kunst, Musik und ihre beiden kleinen Schwestern. Später möchte sie gerne als Kostümbildnerin im Theater arbeiten, aber wie sie selbst sagt: Man weiß ja nie, was das Leben so bringt.