Fremd

Lulya Yigzaw

Wendelstein, Deutschland

 

Fremd gefühlt habe ich mich,
als ich auf die neue Schule gekommen bin.
Ich fühlte mich fremd,
weil ich niemanden kannte.
Jeder hatte eine Person,
zu der er gehörte.
Ich nicht.

Ich fühlte mich fremd,
weil ich anders war als die anderen.
Ich verhielt mich anders
und hatte eine andere Hautfarbe.
Ich war schüchtern
und traute mich kaum
ein Wort zu sagen,
weil ich Angst vor den Reaktionen anderer hatte.

Doch dieses Gefühl vergeht,
wenn man sich akzeptiert fühlt,
sich zugehörig fühlt.

Denn letzten Endes
findet man immer eine Person,
bei der man sich niemals fremd fühlt.

 

Lulya Yigzaw (14)

wohnt in Wendelstein und besucht das dortige Gymnasium. An ihrer Schule nimmt sie an der AG “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” teil und setzt sich dort unter anderem mit der Frage auseinander, wie man sich respektvoll im Schulalltag begegnet und was man tun kann, um jeglicher Form von Diskriminierung entgegenzutreten.