Schmerz des Vermissens

Matin Hosseini

Baghershahr, Iran

 

Es ist sehr schmerzlich zu vermissen.
Vermissen heißt,
dass dein Herz für einen kurzen Moment nicht schlägt.
Besonders,
wenn du deine Mutter vermisst.
Sie zu vermissen ist unerträglich.
Ich erinnere mich an jede Kleinigkeit von ihr.

Vermissen bedeutet,
dass etwas fehlt.
Vermissen bedeutet,
dass es wehtut.
Vermissen bedeutet,
dass du etwas brauchst,
was du gerade nicht hast.

Doch ab und an ist es auch schön etwas zu vermissen.
Manchmal brauchen wir diesen Impuls sogar.
Denn ohne das Gefühl des Vermissens,
wissen wir nicht,
wen wir wirklich mögen
und wen wir nicht mögen.

 

Matin Hosseini (19)

kommt aus einer kleinen Stadt im Iran. Er besucht momentan die Kopernikus-Oberschule Berlin-Steglitz und macht dort sein Abitur. In ferner Zukunft möchte er als Feuerwehrmann oder Rechtsanwalt arbeiten.

Ich glaube nicht an die Wahrheit

Matin Hosseini

Baghershahr, Iran

 

Jedes Mal, wenn ich das Wort Wahrheit höre oder Ehrlichkeit,
dann lache ich leise und dann sage ich zu mir:
Du, du, du,
sei nicht so frech!
Du warst bis jetzt überhaupt nicht ehrlich,
außerdem glaubst du nicht an die Wahrheit.

Ach, Ach, Ach,
denkst du tatsächlich,
dass dir jemand glauben würde,
wenn du ehrlich wärst und die Wahrheit sagtest?
Vertraue mir!

Heutzutage glaubt kaum noch jemand an die Wahrheit.
Wenn ich jemandem etwas erzähle,
sagt die Person schnell, dass ich verrückt bin.
Deswegen verhalte ich mich dir gegenüber so seltsam,
so als ob ich frech wäre und verrückt.
Weil es nur unter uns bleibt.

Ich verrate niemandem,
was ich für eine Wahrheit in mir versteckt halte.

 

Matin Hosseini (19)

kommt aus einer kleinen Stadt im Iran. Er besucht momentan die Kopernikus-Oberschule Berlin-Steglitz und macht dort sein Abitur. In ferner Zukunft möchte er als Feuerwehrmann oder Rechtsanwalt arbeiten.