Mein letzter Sommer in Berlin

Michael Krasnov

aufgewachsen in Berlin, Deutschland


Mein letzter Sommer in Deutschland war warm,
die Sonnenstrahlen brannten so sehr,
dass ich fast jeden Tag schwimmen gegangen bin.

Wer arbeitet schon in den Sommerferien?
Nicht zu arbeiten bedeutet höchstens,
dass man sich dieses Jahr kein neues iPhone kaufen kann.

Ich benetze mein Gesicht mit Wasser,
hol mir ein Eis und chill mit meinen Freunden,
um sie noch zu sehen bevor ich verreise.

In der Türkei angekommen,
hab ich den Sommer fast gar nicht mitbekommen,
da es im Hotel immer klimatisiert war.
Nur draußen war es heiß.

Die Touristen liefen alle zum Strand,
oder lagen im Spa-Bereich oder gingen auf eine
Sightseeingtour.

Und ich war verblüfft,
Wie ging es, dass sie zum Strand liefen,
im Spa-Bereich lagen oder auf eine Sightseeingtour gingen
und trotzdem noch was vom Buffet abbekommen haben.

Aber der Sommer in Deutschland war nicht nur warm.
Es schmerzte. Es waren die Schmerzen meiner Freunde,
die Verzweiflung meines Bruders, die Ausweglosigkeit meiner Schwester,
da wir alle bald wieder zur Schule müssen.

Ich frage mich.
Sind die Sommerferien nur für mich so schnell vergangen,
oder ist das auch für andere so?

 

Dieser Text ist bezieht sich auf Kahel Kaschmiri's »Mein letzter Sommer in Afghanistan«.
The Poetry Project | Foto © Rottkay

Michael Krasnov (18)

Michael Krasnov stammt aus Berlin und besucht die Friedrich-Ebert-Oberschule. | Foto © Rottkay