Angekommen

Ngin Luy

Phnom Penh, Kambodscha

 

Seit ich nach Deutschland geflüchtet bin,
habe ich ein komisches Gefühl.
Ich habe Angst.
Ich habe Sorgen.
Weil es Gefahren gibt, die man nicht sehen kann.
Ich mache mir Sorgen,
weil ich kein Deutsch spreche,
weil ich nicht weiß, wie man in Deutschland lebt.
Wenn man mich fragt,
woher ich komme,
wo meine Eltern sind,
was ich hier mache,
macht mir das Angst.
Nicht wegen der Fragen.
Sondern weil ich sie nicht beantworten kann.

 

Ngin Luy (16)

stammt aus Kambodscha. Zusammen mit ihren Geschwistern wurde sie von einem Schleuserring in einer großen Menschengruppe nach Deutschland gebracht. Ihnen wurde verboten, in Deutschland über die Hintergründe ihrer Flucht zu sprechen, was die Geschwister stark belastete. Im August 2018 wurden sie unter Druck per Flugzeug zurückgebracht, nach offizieller Erklärung freiwillig.