Stille Tränen

Glory Osazuwa

Edo State, Nigeria

 

Jeden Tag, wenn der Abend beginnt
Baut sich der Schmerz auf in meiner Brust
Ich weiß, dass ich ins Bett muss
Und mich etwas erholen

Ich umarme mein tränendurchtränktes Kissen
Wenn keiner dabei ist
Und weine um den einen, den ich liebte und verloren habe

Andere sehen mich tagsüber
Und glauben, ich bin in Ordnung
Aber jeden Tag, wenn der Abend beginnt
Betrete ich meine Hölle

Die Zeit hat weder meine Wunden geheilt
Noch meine Tränen versiegelt
Und so vergieße ich meine Tränen
In Stille, jede Nacht, allein im Bett

 

Glory Osazuwa (18)

stammt aus dem Bundesstaat Edo State in Nigeria. Sie lebt seit drei Jahren in Deutschland ohne ihre Familie. Im Sommer macht sie ihren Hauptschulabschluss im Oberstufenzentrum in Fürstenwalde. Glory träumt davon Ärztin oder Juristin zu werden. In ihrer Heimat hat sie sechs Jahre die Schule besucht.

Nachtzeit

Glory Osazuwa

Edo State, Nigeria

 

Die Nacht ist kalt
Die Nacht ist traurig für manche
Die Nacht ist dunkel
Die Nacht kommt und geht
Wie meine Liebe für dich

Die Nacht ist Zeit für mich zu schlafen und von dir zu träumen
Die Nacht ist überall wo ich hingehe
Die Nacht ist für manche die Zeit sich zu amüsieren
Die Nacht ist so einsam für mich

Ich hasse die Nacht weil sie mich an dich erinnert
Die Nacht war als wir Spaß hatten
Die Nacht ist so einsam jetzt

Die Nacht ist was du liebst
Aber jetzt ist die Nacht was ich hasse
Deinetwegen

 

Glory Osazuwa (18)

stammt aus dem Bundesstaat Edo State in Nigeria. Sie lebt seit 3 Jahren in Deutschland ohne ihre Familie. Im Sommer macht sie ihren Hauptschulabschluss im Oberstufenzentrum in Fürstenwalde. Glory träumt davon Ärztin oder Juristin zu werden. In ihrer Heimat hat sie sechs Jahre die Schule besucht.

Zukunft ohne Krieg

Queen Ufomba

Nigeria

 

In Zukunft müssen wir nicht mehr kämpfen,
weil die Menschen vor uns schon so viel gekämpft haben.
In Zukunft werden die Dinge besser als bisher.
Mir wurde erzählt, wie während des Krieges
Menschen gestorben sind und schwangere Frauen
ihre Kinder verloren haben.
Es gab keine Schulen, keine Arbeit, keine Geschäfte.
Die Menschen waren zu ängstlich,
um ihren Tätigkeiten nachzugehen.
Wenn wir weiter kämpfen,
werden wir noch viele Dinge verlieren.
Viele Leben.

 

Queen Ufomba (23)

kommt aus Nigeria und ist vor drei Monaten nach Deutschland geflohen. Hier ist sie nun Asylanwärterin. Sie möchte Hebamme werden. Ihr Lieblingstheaterstück ist „Romeo und Julia“.