Ich starre zurück

Omran Fadel

Homs, Syrien

 

Ankunft am Berliner Flughafen.
Ich bin allein zwischen 1000 Menschen.
Ich bin angekommen.
Und doch noch in Ägypten bei meiner Familie.

Ich kann die Schilder nicht lesen.
Ich muss zum Ausgang und meinen Onkel finden.
Ich gehe einfach den anderen Menschen hinterher.
Mein Onkel erkennt mich direkt.
Wir haben uns sechs Jahre nicht gesehen.

Die Häuser sind fünfmal größer als in Ägypten.
Die Sprache fremd.
Wie soll ich sie so schnell lernen?

Von der Hauptstadt in eine kleinere Stadt.
Die Menschen in der U-Bahn starren mich an.
Ich starre zurück.

 

Omran Fadel (15)

ist von der Familie alleine nach Deutschland geschickt worden, um hier mit seinem Onkel zu leben und eine bessere Zukunft zu haben. Seine Eltern und seine 4 Geschwister leben noch in der Heimat. Omran macht gerne Sport und möchte nach der Schule eine Ausbildung beginnen.

Gewalt wie Sterne am Himmel

Omran Fadel

Homs, Syrien

 

In meinem Heimatland gibt es Gewalt wie Sterne am Himmel.
Die Leute werden von der Polizei geschlagen und erschossen,
niemand darf etwas sagen, sonst wird er festgenommen.
Die Menschen in meinem Heimatland werden einfach bestraft.
Es gibt keine richtigen Gesetze.
Wenn man Geld hat, kann man alles kaufen.
Auch die Polizei.
Auch die Gesetze.

 

Omran Fadel (15)

ist von der Familie alleine nach Deutschland geschickt worden, um hier mit seinem Onkel zu leben und eine bessere Zukunft zu haben. Seine Eltern und seine 4 Geschwister leben noch in der Heimat. Omran macht gerne Sport und möchte nach der Schule eine Ausbildung beginnen.