Ali AlzaeemGedichteSyrien

Die grüne Stadt

Ali Alzaeem

Idlib, Syrien

 

Eine Runde vor der Ewigkeit

Die grüne Stadt
Mit den Ästen der Olivenbäume
Hat meinen Weg zur Liebe und zum ersten Haus gezeichnet
Wo ich mein erstes Lied gehört habe
Hoffend, in ihm mein letztes zu hören

Erste Runde

Die neugeborenen Gedichte
Der erste Kirschenbaum, den ich liebte
Die letzte Sonne, die ich verabschiedete
Bis zum Sonnenaufgang
Wir treffen uns wieder am östlichen Ufer

Zweite Runde

Der Kampf der Vergangenheit mit der Gegenwart
Die Augen meiner Mutter
Und die Hände des Vaters
Sind vom Alter gezeichnet

Dritte Runde

Mein Kopf ist voller Blut und Kugeln
Alle Scheiben sind zerbrochen

Vierte Runde

Mein Verwandter versucht mich zu töten
Auch wenn er eine Million Mal zustechen muss
Auch wenn er 300 000 Bomben benötigt
Er bereitet 26 Stricke vor
Und gibt nicht auf

Fünfte Runde

Mein anderer Verwandter
Ein Revolutionär, der keine Kompromisse eingeht
Ein Häftling, der Widerstand leistet
Auch als Toter kämpft er weiter

Sechste Runde

Die Wellen und die Sehnsucht
umarmen meinen Körper
Die Salzreste bedecken mein Gesicht
Hier gibt es keine Worte und keine Heimat
Hier gibt es ein einziges Stück Holz
Das meine Träume trägt

Siebte Runde

Die Tauben verhungern hier
Und sind auf der Brücke verloren
Wie ich
Der Verlorene
Das Mädchen, begraben unter der Erde
Lächelt noch immer

Letzte Runde

Ein neuer Morgen
Die Stimmen der Opfer begleiten mich
Am östlichen Ufer warte ich auf die Sonne
Sie kommt nicht
Ich werde traurig
Und töte mich

Runde nach der Ewigkeit

Die grüne Stadt verreist, Richtung Paradies
Um mich zu besuchen
Nach unserem doofen Krieg

 

Ali Alzaeem (19)

stammt aus einem Dorf in Idlib. Er hatte eine schöne Kindheit als Schäfer, Schüler, Fußballspieler. Im Sommer 2015 kam er nach Deutschland, spielt gern Theater und schreibt Gedichte. Er hat großes Interesse an Politik und Wirtschaft, die ihn sowohl ärgern als auch süchtig machen. Er geht auf die Elinor-Ostrom-Schule.