GedichteHussein KashaSyrien

Einfach

Hussein Kasha

Aleppo, Syrien

 

Als ich klein war,
war das Leben einfach.
Morgens früh aufzustehen
und mit der Familie einen schönen
Tag zu verbringen, war einfach.

Als ich älter wurde,
war es nicht mehr einfach.
Als ich zum ersten Mal meinen Vater weinen sah,
merkte ich, dass das Leben nicht einfach ist.

Nicht einfach war es,
als ich meinen kleinen Bruder verabschiedete
und er mir sagte:
»Bring mir Süßigkeiten mit,
wenn du wiederkommst.«

Nicht einfach war es,
meine zweite Seele zu verabschieden,
meine Zwillingsschwester.

Nicht einfach ist es,
ein Familienmitglied zu verlieren,
ohne etwas tun zu können,
weil du mehr als 3000 km entfernt bist.

Es ist nicht einfach,
dass es einfach ist.

 

Hussein Kasha (*2000)

kam im September 2015 in Deutschland an – nach einer einmonatigen Flucht über die Türkei, den Balkan und Österreich mit seinem Onkel und seiner Tante. Er besucht derzeit die Fachoberschule und möchte das Fachabitur im Zweig »Gesundheit« ablegen. Sein gesellschaftliches Engagement zeigt er nicht nur in der Förderung des religiösen Miteinanders, sondern er setzt sich auch ein für die Integration anderer Flüchtlinge im Rahmen von »Sport für Flüchtlinge«.