AfghanistanElyas BalkhiGedichte

Für die Kinder meiner Heimat

Elyas Balkhi

Mazar-e-Sharif, Afghanistan

 

Morgens früh,
Ich gehe zur Schule.
Im Park spielen Kinder, sie haben Erzieher.
Alle sehen glücklich aus,
Eines von ihnen
Schaut mir in die Augen.
Es hat keine Angst,
Je von einer Bombe getroffen zu werden.
Es hat nie Blut,
Keine Menschenleiche je gesehen.
Tränen machen meine Wangen nass.
Und ich murmele ganz leise:
Das wünsche ich mir
Für die Kinder meiner Heimat auch.

 

Elyas Balkhi (18)

Seine Flucht aus dem Iran dauerte fast drei Monate; mit dem Auto und teils zu Fuß führte ihn sein Weg zunächst über die Türkei, anschließend ging es mit dem Boot nach Griechenland und schließlich per Zug und abermals zu Fuß nach Berlin, wo er nun seit drei Jahren lebt.