AfghanistanGedichteRobina Karimi

Gewalt und Stolz

Robina Karimi

Kabul, Afghanistan

 

Habe ich kein Recht, meinen Lebensgefährten auszusuchen?
Was unterscheidet eine Afghanin von einer deutschen Frau?
Beide sind Frauen!
Besteht der Unterschied im Deutschsein und Afghanischsein?
Die Last der Tugend liegt auf den Schultern der Frau.
Ein Mann tut, was er möchte.
Wenn aber ich meinem Willen freien Lauf lasse, bin ich es, die schlecht ist.
Ich bin ein Mensch.
Ich atme.
Ich will leben.
Ich will frei sein und fliegen.
Und das Leben, das Gott mir geschenkt hat, genießen.
Wieso willst du dieses Leben von mir nehmen, mir die Freiheit verwehren?
Auch ich bin ein Mensch.

Junge, hier ist nicht Afghanistan!
Sieh dich um, mach die Augen auf.
Die Dinge, die du mir dort antatest, kannst du einem Mädchen hier nicht antun.
Hier entscheidest du nicht allein.
Hier entscheidet auch sie, ob sie mit dir sein will oder geht.
Hier sind unsere Rechte gleich.
Du musst mich anerkennen.
Hier ist es ausreichend, Frau zu sein.

 

Robina Karimi (17)

aus Kabul, Afghanistan, über Gewalt und verletzten Stolz, wenn die Liebe geht. Sie floh vor der Gewalt eines Verehrers in ihrer Heimat.