Lesungen

Grassi Museum für Völkerkunde

v.l.n.r. Kahel Kaschmiri, Hajo Jahn, Aarash D. Spanta. Projektion: Ghani Ataei  |  Foto: Thekla Engelien

Meine Augen haben die Farben des Unglücks gesehen

Sonntag, 18.03.2018 • 19:00 Uhr • Grassi Museum

Nachdem der Else-Lasker-Schüler-Preis Anfang Februar an sechs Poeten des Poetry Project und Übersetzer Aarash Spanta verliehen wurde, war das Projekt am 18. März im Rahmen von „Leipzig lauscht“ zu einer Lesung im Grassi Museum für Völkerkunde in Leipzig eingeladen. Die Moderation übernahm Hajo Jahn, Journalist und Vorsitzender der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft. Jahn stellte einleitend thematische Gemeinsamkeiten zwischen den Texten der bedeutenden deutsch-jüdischen Dichterin und der Poesie der afghanischen Jugendlichen heraus, von der Verhandlung der Fluchterfahrung hin zu kultureller Vermittlung. 

Er zitierte Gedichte der jungen Poeten und trug die deutschen Fassungen von Kahel Kaschmiris Texten vor, die der 16-Jährige selbst gefühlvoll auf Persisch las und dem Publikum Gänsehaut und Tränen entlockte. Zudem trat Hajo Jahn in einen Dialog mit Aarash Spanta, der mit viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität von den individuellen Geschichten der Jugendlichen erzählte, von ihrer Arbeit mit dem Poetry Project, von Politik und Poesie in Afghanistan.

Moderation: Hajo Jahn
Künstler: Kahel Kaschmiri

Grassi Museum für Völkerkunde