GedichteIranMahdi Rezaei

Heimat

Mahdi Rezaei

Teheran, Iran

 

Ohne Heimat sein? Das will ich nicht.
So wie der Geist nicht ohne Körper sein kann.
Blut und Erde werden aus meinem Land gesaugt, seit Jahren.
Menschen ermordet, Kinder. Leben zerstört.
Heimat? Die Menschen blieben mit ihren Schmerzen allein
Heimat? Die Menschen wurden ohne Hilfe zurückgelassen
Tränen fließen
Meiner Heimat geht es nicht gut –
Verletzt von den feindseligen Freunden
Verletzt von den Verbündeten
In Trauer, wehrlos
Die Menschen suchten ihre Chancen,
Sie bildeten sich, taten alles.
Ohne Perspektive.
Heimat?
Auch sie verlassen jetzt das Land.

 

 

Mahdi Rezaei (16)

ist in Teheran im Iran geboren und aufgewachsen. Er stammt aus einer Familie afghanischer Flüchtlinge, 2015 floh er von Teheran nach Deutschland.