Lesungen

Literaturhaus Frankfurt

Foto: Literaturhaus Frankfurt

Nach der Flucht

12.03.2019 • Literaturhaus Frankfurt

»Wenn ein Kind sein Spielzeug verliert, dann weint es. Ähnliche Gefühle können sich einstellen, wenn man sich plötzlich an Wörter in der Muttersprache nicht mehr erinnern kann.« Als Partner durfte The Poetry Project die arabische Schreibwerkstatt Nach der Flucht des Literaturhaus Frankfurt unterstützen. Am 12.03. fand die Abschlusslesung statt, im Rahmen derer die Poet*innen ihre lyrischen Texte rund um das Thema Identität präsentierten. Übersetzer Imad Karim stellte die Lesenden vor, Stéphane Bittoun trug die deutschen Übersetzungen vor. Die Moderation übernahm Dilek Üsük und unterhielt sich mit den jungen Schreibenden unter anderem über ihr Verhältnis zur Stadt Frankfurt und zur neu erlernten Sprache. Geteilt wurden sehr persönliche Geschichten und auch das ein oder andere Lachen - nicht zuletzt darüber, dass die Frage nach den Gefühlen gegenüber der deutschen Sprache höflich unbeantwortet blieb.