GedichteNaseh QutaischSyrien

Lyrikerin aus Heimweh

Naseh Qutaisch

Idlib, Syrien

 

Ich habe noch nie in meinem Leben
Gedichte geschrieben, aber in meiner Fremdheit
habe ich das Gefühl, dass ich das jetzt brauche.
Aus meinem Heimweh heraus wurde ich Lyriker
und durch die Trennung von meinen
geliebten Menschen bin ich sehr traurig.
Mutter, Vater und meine Geschwister, ich vermisse euch.
Nur mit euch teile ich die Erinnerungen und die Liebe.
Oh Gott, ist die Einsamkeit nach solch
schönen Tagen mit euch unerträglich.
Manchmal überwiegt die Zufriedenheit,
aber meistens weicht sie der Traurigkeit
und dem Leiden und ich muss mich jedes Mal
aufs Neue überwinden.

 

Naseh Qutaisch (27)

arbeitet als Rechtsanwältin. Sie liebt Bodybuilding, Fußball und freut sich immer darüber, neue Leute kennenzulernen. Wenn sie sich für eine Musikrichtung entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich arabische Musik, weil sie ihr am vertrautesten ist. Nasehs Lieblingsfarbe ist Weiß, weil sie diese Farbe mit Frieden und Freiheit verbindet.