Wir waren eingeladen, Teil der Jahrestagung der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. in der Emmaus-Kirche in Kreuzberg zu sein. Diese NGO setzt sich seit über 60 Jahren vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen für Verständigung und Demokratie ein. Das diesjährige Motto der Jahrestagung lautete: "Immer wieder. Krieg und seine Folgen."

Die Tagung bot zahlreiche interessante Veranstaltungen und Vorträge für die Freiwilligen des Vereins. Am letzten Abend durften wir unser Projekt vor etwa 100 Teilnehmenden vorstellen. Jamal Abasi, Abdul Ahmad Pouya, Nadiia Kulish, Mykhailo Krasilnikov und Legêr Zana präsentierten ihre beeindruckenden Texte auf Persisch, Ukrainisch und Kurdisch. Die deutschen Übersetzungen wurde, sehr eindrucksvoll, von der Schauspielerin Selin Dörtkardes vorgetragen.

Für Leger war es das erste Mal, dass er für The Poetry Project auf der Bühne stand und seine Gedichte „Fern von dir“, „Geschichte des Feuers“ und „Berlin“ vorlas. Zur Unterstützung hat er seine ganze Familie mitgebracht. Der Abend endete mit den hoffnungsvollen Worten von Jamal:

"Am Ende des langen Weges der Flucht.
Auch wenn ich nicht aus deinem Leib entstamme,
Werde ich vielleicht doch noch ein Segen für dich sein.
Jetzt, da ich der Heimat fern bin, bist du das Haus meiner Hoffnung."

Wir möchten der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste herzlich danken, dass wir bei dieser Veranstaltung dabei sein durften. Ein besonderer Dank gilt auch der Einladung zum gemeinsamen Essen vor der Lesung und dem gemütlichen Ausklang bei Getränken am Ende der Veranstaltung.