Der Ruf erklingt aus der Kehle eines jeden Afghanen.
Ein Sterbender in jeder Ecke dieser Stadt.
Wenn die Heimat die Mutter ist,
ist die Mutter jetzt in der Hand von Bestien.

Der Ungeheuer wegen zittern die Mädchen.
Palast und Parlament sind die Häuser unserer Heimat.
Die Agenten haben beides übernommen.
Wir hatten eine Armee, sie ist gefallen unter den Schüssen der Feinde.

Unser Leben, unsere Heimat, warum liegt unser Schicksal jetzt in den Händen der Ungeheuer?
Ein Feuer in jeder Ecke dieser Stadt.
Die Feueranbeter fachen die Flammen an.

Die Gassen voller Blut, das sterbende Kind unter der Mutter begraben.
Der Talib genießt das Blutvergießen, während sich an seinem Gotteshaus die Leichen türmen.
Und der Schmerz der Kriegswaisen ist nicht zu lindern.

Entweder Gott ist tot.
Oder der Himmel ist eingestürzt.